Neuverlegung einer Kaltwasserleitung DN 500 (PE 560mm) im Forschungszentrum J├╝lich

News

 

Das Forschungszentrum J├╝lich wurde im Jahr 1956 gegr├╝ndet. Es betreibt interdisziplin├Ąre Forschung und leistet damit wirksame Beitr├Ąge zu L├Âsungen gro├čer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bio├Âkonomie. Mit seinen rund 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geh├Ârt J├╝lich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, zu den gro├čen Forschungszentren Europas. Auf einer Fl├Ąche von ca. 1,7 km┬▓ sind zehn Institute und zwei Projekttr├Ąger angesiedelt. In den letzten Jahren ist das Forschungszentrum kontinuierlich gewachsen, wodurch auch die in Ringform verlegte Kaltwasser-Transportleitung DN 300, mit Vor- und R├╝cklauf, aufgrund des stetig steigenden K├Ąltebedarfs an ihre Kapazit├Ątsgrenze gesto├čen ist. Um die Versorgungssicherheit zu gew├Ąhrleisten und die Pumpenleistung zu reduzieren, wurden in drei Bauabschnitten Querspangen in der Dimension DN 500 in die vorhandene Ringstruktur eingebunden. Die neuen, insgesamt 1,6 km (3,2 km) langen Transportleitungen DN 500 sollen die K├Ąlteversorgung im Forschungszentrum f├╝r die n├Ąchsten Jahrzehnte sicherstellen.

Eine wichtige Anforderung an die eingesetzten Absperrarmaturen in der neuverlegten Transportleitung DN 500 ist die zuverl├Ąssige Absperrfunktion: So muss beispielsweise in einem Havariefall eine schnelle und sichere Absperrung garantiert werden, um die Versorgungssicherheit der Institute zu gew├Ąhrleisten. Diese Anforderung konnte mit der Hawle PRO-Klappe┬« mit druckproportionalem Dichtsystem erf├╝llt werden. Das integrierte Dichtsystem der Hawle PRO-Klappe┬« ist spannungsfrei im Klappengeh├Ąuse gelagert, dadurch wird beim Schlie├čvorgang die Sitzdichtung und die Klappenscheibe nur mit dem f├╝r die Absperrung notwendigen Druck verpresst. Diese innovative Bauweise des Dichtsystems der Hawle PRO-Klappe┬« gew├Ąhrleistet somit eine hohe Lebensdauer der Klappe sowie einen geringen Verschlei├č des Dichtsystems. Besonders im Erdeinbau garantiert die Hawle PRO-Klappe somit einen langen wartungsfreien Betrieb und minimiert nachfolgende Instandhaltungsma├čnahmen.

Ein weiterer Vorteil f├╝r den Kunden waren zudem die ├Ąu├čerst geringen Bet├Ątigungsmomente der Hawle PRO-Klappe┬«. Die Hawle PRO-Klappe┬« besitzt das bew├Ąhrte Losflanschsystem, welches sich neben Neubauma├čnahmen vor allem auch f├╝r den Austausch bestehender Armaturen eignet. Die Flachdichtungen (Konusdichtungen) sind bereits im Tauschflansch enthalten, dadurch entf├Ąllt das aufwendige Aufkeilen zwischen den Flanschen und reduziert somit die Arbeitszeit im Graben. Das Hawle-Losflanschsystem ist auch in den Produktgruppen ÔÇ×SchieberÔÇť und ÔÇ×Formst├╝ckeÔÇť von Hawle erh├Ąltlich. Insgesamt wurden 50 Hawle PRO-Klappen┬« in der Nennweite DN 500 in das neue Kaltwassernetz des Forschungszentrums J├╝lich eingebaut.

Weitere Informationen zur Hawle PRO-Klappe®